Der neue Partner

Verbunden mit der hohen Scheidungsrate und der damit verbundenen Häufigkeit von Patchwork-Situationen bekomme ich in meiner Praxis auch immer wieder die Frage „Wann soll ich meinen neuen Partner dem Kind/den Kidnern vorstellen?“ Und was muss beim ersten Treffen beachtet werden?

 

Es ist – wie bei vielen Themen – sehr schwierig eine pauschlae Antwort zu sagen, immer kommt es auf die individuelle Situation des Kindes an. WIe lange liegt die Trennung zurück, wie hat das Kind diese verkraftet? Wie ist die aktuelle Situation zuhause, sind die Eltern weiterhin beide für das Kind da?

Dennoch – in einer neuen Beziehung sollte man sich ganz bewusst die Frage stellen: Wie ernst ist mir diese neue Beziehung? Kann ich mir vorstellen, längere Zeit mit dieser Person zusammenzubleiben? Habe ich überhaupt Lust auf eine ernste und dauerhafte Beziehung? Wenn diese Fragen ein mulmiges Gefühl zurücklassen, sollte mit einem Treffen lieber noch ein wenig zugewartet werden. So kann man der frischen Beziehung die Chance geben, sich etwas zu festigen. Gleichzeitig kann man den Kindern ersparen, dass eine neu aufgebaute Freundschaft bereits nach kurzer Zeit wieder abgebrochen wird.

Der wesentliche Faktor ist ZEIT. Liegt die Trennung noch nicht allzu weit zurück und ist sogar noch ein großer Schmerz beim Kind vorhanden, warten Sie lieber noch ab! Auch wenn der andere Elternteil noch sehr verletzt oder wütend ist, können Kinder in einen Loyalitätskonflikt geraten, wenn eine neue Bezugsperson in die Familie einritt.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Alter der Kinder. Kleinere Kinder können leicht überfordert sein, nicht verstehen, warum plötzlich eine neue Person in das Leben ihrer Mutter oder ihres Vaters tritt und was das für ihre Beziehung zum anderen Elternteil bedeutet. Es ist wichtig, diese Ängste und Unsicherheiten ernst zu nehmen und den Kindern immer wieder zu zeigen, dass sich nichts an der Liebe für sie und der Beziehung beider Eltern zu ihren Kindern verändert. Bei Jugendlichen kann die Entscheidung, wann ein neuer Partner vorgestellt wird, gemeinsam getroffen werden.

 

Tasten Sie sich langsam und behutsam an das Thema heran. Vielleicht können Sie es möglich machen, dass Sie immer wieder von der neuen Person erzählen und vielleicht sogar Fotos zeigen. Beobachten Sie die Reaktion Ihrer Kinder! Man muss Kindern Zeit lassen, offen sein für Fragen und auch akzeptieren, wenn die Kinder kein Interesse zeigen oder das Thema ablehnen. Dann ist es einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt. Erst wenn die Kinder dazu bereit sind, sollte ein erstes Treffen geplant werden. Ein neutraler Ort für das erste Treffen ist in jedem Fall unverfänglicher als zuhause, wo der neue Partner oder die neue Partnerin als Eindringling erlebt werden könnte. Der zeitliche Rahmen sollte flexibel sein. Also lieber einen kurzen Spaziergang planen mit der Möglichkeit, gemeinsam noch einen Kaffee zu trinken, auf einer Wiese Fussball zu spielen oder einen Abstecher zum Spielplatz zu machen, als gleich ein Abendessen mit drei Gängen oder einen einwöchigen Skiurlaub.

Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden, auch für ein Beratungsgespräch!

 

Liebe Grüße

Nicola Tutsch